Alle Welt bleibt in diesen Tagen zu Hause. Auch Susanne Niemeyer. Bis zum 30.04.20 schreibt die Autorin hier darüber, was sie in Corona-Zeiten bewegt. Sie glaubt fest daran: Gott wohnt im Zimmer nebenan. Manchmal findet sie die Tür nicht, aber manchmal scheint etwas Licht durch den Türspalt – ein Lichtblick! Diese Lichtblicke teilt sie in diesem Blog. 

 

Alle Welt bleibt in diesen Tagen zu Hause. Auch Susanne Niemeyer. Bis zum 30.04.20 schreibt die Autorin hier darüber, was sie in Corona-Zeiten bewegt. Sie glaubt fest daran: Gott wohnt im... mehr erfahren »
Fenster schließen

Alle Welt bleibt in diesen Tagen zu Hause. Auch Susanne Niemeyer. Bis zum 30.04.20 schreibt die Autorin hier darüber, was sie in Corona-Zeiten bewegt. Sie glaubt fest daran: Gott wohnt im Zimmer nebenan. Manchmal findet sie die Tür nicht, aber manchmal scheint etwas Licht durch den Türspalt – ein Lichtblick! Diese Lichtblicke teilt sie in diesem Blog. 

 

Freiheit

Ist Freiheit eher ein Fahrrad oder ein Flugzeug? Was schränkt dich gerade am meisten in deiner Freiheit ein? Gäbe es einen Ersatz? Welchen?
Jetzt fürs Leben lernen
Wann wir endlich wieder zur Normalität zurückkehren können, lese ich und denke: wieso zurückkehren?

Sofort einlösen

Ich habe einen Gutschein verschenkt. Endlich mal nix zusammen machen. Das macht man viel zu selten…

Aufgabe

Bei Überreiztheit, Langeweile oder Kurzsichtigkeit.
Ob ich glaube, dass du auferstanden bist, fragst du, und ich zögere.
Ich glaube an die Zeichen, sage ich.

Aufstehen

Ich färbe Eier und male in Goldbuchstaben ein A und ein O. Ich hole grüne Zweige herein, den Teig knete ich für das Osterbrot.

Dazwischen

Tage dazwischen sind Wildwuchstage…

Sag was ist

Ist nicht alles gut, sagst du und ich nicke und bin so erleichtert, nicht schon wieder so tun zu müssen, als ob…

Deinetwegen

Der Engel sitzt in der Küche und spielt Gitarre. Er taucht jetzt öfter auf. Ich bin trotzdem jedes Mal überrascht. An einen Engel gewöhnt man sich nicht so schnell…

Klausur

Die Tage beginnen, einander zu ähneln. Das Zimmer wird zum Kloster. Die Abläufe setzen sich: Aufstehen. Tee trinken. Briefe beantworten (es sind Mails, aber Briefe klingt besser).
Miteinander zoomen, einander zuprosten über Bildschirme hinweg. Gute-Nacht-Grüße über WhatsApp schicken. Den Leuten im Fenster gegenüber zuwinken…
2 von 3