Teilzeit

Wo das Leben stattfindet…

Manchmal arbeitet ein Specht im Hinterhof. Er ist teilzeitbeschäftigt, von Acht-Stunden-Tagen hält er nichts. Sein Hämmern hallt ein paar Minuten zwischen den Häusern, dann ist Stille. Als betrachte er sein Werk oder knuspere erstmal einen Käfer zum zweiten Frühstück. Wahrscheinlich ist er ein künstlerischer Typ, der in seiner Arbeit Selbstverwirklichung sucht. Ein Langzeitprojekt, nichts, das man eben mal so fertigmacht. Oft überlässt er den Tauben das Feld mit ihrem großmännischen Tun. Mit breiter Brust stolzieren sie über die Dächer und gurren ihre Pläne in die Welt. Sie scheinen sich sehr wichtig vorzukommen. Ich kann mir vorstellen, was der Specht von ihnen hält. Aber er schweigt. Manchmal tage-, sogar wochenlang. Ich vermute, er fliegt zwischendurch in den Urlaub. Ganz ohne Aufsehen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Pock


    Specht ist neugierig mutig stark lässt sich von so bisschen Baum nicht erschüttern pickt sich sein futti

  • Ein wandernder Zimmermann


    Was für eine schöne Beobachtung aus der Vogelwelt! Das charakteristische, volltönende "Trommeln" des Spechts hat übrigens nichts mit seinen Ambitionen im Wohnungsbau zu tun, sondern dient der Kommunikation - so macht er sich bei Artgenossen bemerkbar. Hackt er mit seinem Schnabel ins Holz, um eine Höhle zu bauen, macht das dezentere Geräusche.