Lesen lernen

Ich lese so unglaublich gern auf meinem iPhone. Leider auch unglaublich viel: Zeitung, Mails, immer noch Corona-News, Rezepte, Kleinanzeigen, Blogs und Wetterprognosen. Ich lese so viel, dass ich meine tägliche Bildschirmzeit hier lieber nicht verrate. Von Matthias Schweighöfer hab ich gelernt, dass es gut ist, die erste Stunde am Morgen noch alle Geräte ausgeschaltet zu lassen. Klappt schon ganz gut. Manchmal setze ich noch einen drauf und gehe schwimmen, alleine deshalb, weil ich da das Handy nicht mitnehmen kann. Gestern stand ich also wieder mal vor dem Schwimmbad und habe mich in einen Baum verguckt. Eigentlich in seinen Stamm. Ich bin den Lebenslinien gefolgt und habe Fingerabdrücke entdeckt. Regentage hatten sich im Grüngrau verewigt und auf zwei Metern Höhe war ein halbes Herz eingeritzt. Ich hab mir vorgestellt, wer sich an diesem Baum schon geküsst oder versöhnt hat. Oder duelliert? Ich ließ meinen Daumen über den Stamm streichen und habe an einen alten Elefanten gedacht. Dann musste ich aufhören, weil das Telefon vibriert hat. Das nächste Mal, das hab ich mir versprochen, nehm ich mir die Krone vor.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Sehr schön die Idee mit der einen Stunde!


  • Ein großes Danke für den Blog ??

    Vielen Dank für alle Texte, Bilder und Gedanken. Ich erfreue mich sehr daran. Herzliche Grüße und alles Gute. Antje

Passende Artikel